Briefmarken-Handbuch
Besucher seit 17.08.11
Gesamt 1.781.993
Heute:339
Gestern: 845
ImpressumDatenschutze-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch ist
leider ausverkauft
Der Download  
Zurück zu Alle Einträge
Erinnerungsblatt (EB)
Langsam, ganz langsam schleichen sich neue Philatelie-Produkte ein, die mit tatkräftiger Unterstützung der Kataloge, des Verbandes und der Briefmarken-Zeitschriften die Sammler Glauben machen sollen, es wären für uns Briefmarkensammler sammelwürdige Produkte.
Bei dem hier besprochenen Erinnerungsblatt, das "nur" sporadisch, aber immer öfter "verausgabt" wird und wohl irgendwann einmal jede Neuausgabe begleiten wird, handelt es sich jedoch nicht um die vielleicht später einmal für uns Sammler interessanten Briefmarkenausgaben der Post und deren POSTALISCHE Verwendung, sondern, unter Verwendung derselben, um ein von der Abteilung Philatelie für Sammler geschaffenes Kunstprodukt, im Briefmarkenjargon "Machwerk" genannt, das mit einem massenhaft verwendeten Ersttagssonderstempel entwertet (im Sinne des Wortes), uns Sammlern das Geld aus der Tasche ziehen soll.
Wie auch Ersttagsblätter und die von Interessengruppen geschaffene Schmuck-Ersttagsbriefe (FDC), übrigens im Gegensatz zu normal Briefen vom Ersttag, haben die Erinnerungsblätter (EB), wenn sie einmal von Sammlern Erworben wurden, keinerlei Aussicht, je wieder verkäuflich zu sein - und teilen so das Schicksal allen Machwerks.
Daß die Kataloge solche Produkte aufführen und gar noch mit irreal hohen Beträgen bewerten, ist schlicht eine Mißachtung der Sammler, Ärgernis und letztendlich gegen die Philatelie gerichtet.
Fazit: Erinnerungsblätter (EB) sind nicht sammelwürdig!