Briefmarken-Handbuch
Besucher seit 17.08.11
Gesamt 1.175.277
Heute:9
Gestern: 458
Impressume-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch
Der DownloadZu amazon  
Lexikon

K

Karton-Philatelie
Kataloge
Kaufen
Kennzeichnung
Konzentration
Korr. Bogenwertzähler

Karton-Philatelie
Ersttagsblätter (ETB), FDC (bitte nicht mit normalen, echten und gelaufenen Ersttagsbriefen verwechseln), Maximumkarten, Erinnerungsblätter (EB), Ankündigungskarton, Ministerkarten, Messeerinnerungen, Jahresgaben, das ganze künstliche Machwerk der Versandhäuser und jeglicher nur speziell für uns Sammler hergestellter Schrott wird in einer einzigen Bezeichnung, die all das, was mit Briefmarkensammeln überhaupt nichts zu tun hat, zusammenfaßt:
Karton-Philatelie!
Die Formulierung läßt erkennen, daß die Freiheit des Einzelnen nicht eingeschränkt, sondern lediglich eine Abgrenzung des Briefmarkensammelns zur Karton-Philatelie aufgezeigt wird.
Die Frage nach dem warum beantwortet sich, wenn man sich anschaut, mit welch unverschämten Preisen dieser künstlichen Machwerke die Sammler über den Tisch gezogen werden, die irgendwann einen totalen Investitionsverlust feststellen müssen, akzeptieren müssen, daß ein Wiederverkauf unmöglich ist.
Abgesehen von einigen wenigen Objekten der jeweiligen Anfänge, die aufgrund niedriger Auflagen noch einen gewissen Preis erzielen, sind die der letzten etwa 60 Jahre wertloses Altpapier, die in den Katalogen aufgeführten Preise reine Sammlerverdummung.
Also, wenn man sich nicht dem Briefmarkensammeln verschreiben möchte, kann man die Karton-Philatelie als Alternative wählen, sollte aber wissen, daß man sehr viel Geld in wertloses Machwerk investiert - ohne die geringsten Zukunftsaussichten.
Empfehlung: Finger weg!