Briefmarken-Handbuch
Besucher seit 17.08.11
Gesamt 1.718.469
Heute:627
Gestern: 855
ImpressumDatenschutze-mail sendenZum GästebuchYou Tube Film
Der LeitfadenDas Buch ist
leider ausverkauft
Der Download  
Zurück zu Alle Einträge
Mischfrankaturen (MiF)
Im Gegensatz zur Einzel-Frankatur (EF), also der Postsache, die mit einem einzigen Postwertzeichen frei gemacht ist und der Mehrfach-Frankatur (MeF), bei der ein Brief mit zwei oder mehr gleichen Briefmarken oder Einheiten frankiert ist, besteht die Misch-Frankatur (MiF) aus einer bunten Vielfalt verschiedenster Sonder- und / oder Freimarken. Zur Bunt-Frankatur wird die MeF, wenn ausschließlich Marken einer Serie verwendet werden, zum Satz-Brief, wenn das Porto aus kompletten Sätzen, z.B. Zuschlagssätzen, besteht.
Sie ist, obwohl sie die am wenigsten wertvolle und gesuchte Art ist, die von Sammlern am meisten "produzierte". Da wurden und werden bunte Farbpaletten geschaffen, teils irre Phantasien ausgelebt.
Solche Belege sind, wie gesagt, als Sammlerbriefe im Prinzip wertlos - es sei denn, sie belegen Besonderes oder sind mit gesuchten Marken beklebt. Da es die in den letzten rund 55 Jahren nicht gab, sind aus dieser Zeit sammelwürdige MiF also kaum zu finden.
Wenn man diese MiF jedoch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, werden sie plötzlich hochinteressant. Viele "Hersteller" solcher Briefe haben beim Erstellen darauf geachtet, daß die Marken zueinander einen größeren Abstand hatten und am Schalter darum gebeten, sie einzeln und manchmal sogar voll zu stempeln.
Für den Sammler gestempelter Briefmarken bieten solche Belege oft ein wahres Eldorado best- gar zentrisch gestempelter Briefmarken - zu günstigsten Preisen.